Pressemitteilung - Woche der Vielfalt und des Miteinanders vom 26.06.-04.07.2015

 

Miteinander Füreinander

                                                            (von Tina Ducke)

 

So lange geplant, so schnell vorbei war die Woche der Vielfalt. Viele Eindrücke bleiben zurück.

Am 26.06.2015 trafen sich Vertreter des Vereins Freiraum Elsterwerda e.V. in der Oberschule in Elsterwerda und luden zum interkulturellen Begegnungstag. In entspannter Atmosphäre trafen verschiedenste Nationalitäten samt ihrer kulturellen Lebensweisen, Traditionen und Sprachen aufeinander, um genüsslich gemeinsam zu essen, zu sprechen, zu tanzen und um sich – kurz – kennenzulernen. Zu Gast waren der Bürgermeister Herr Herrchen, Herr Brückner (Integrationsbeauftragter des Landkreises Elbe-Elster) und weitere Stadtverordnete der Stadt Elsterwerda. Der Elsterwerdaer Spielmannszug erfüllte den Nachmittag mit ausgewählten Klängen und zeigte, welches Kulturgut in der Stadt Elsterwerda gepflegt wird.

 

Dass Kunst nicht nur abstrakt und ästhetisch sein kann, zeigte Martin Jainz, Graffiti-Künstler aus Cottbus, auf dem Marktplatz in Elsterwerda. Er verwandelte die Wand der Klischees in ein Bildermärchen gesellschaftlicher Spannungsfelder und coachte dazu Kinder und Jugendliche aus Elsterwerda in Spray-Techniken.  Seine Kunst ist nicht nur politisierend, sondern vor allem eine moralisch-ethische Botschaft der Menschlichkeit. Sie visualisiert sowohl krasse Menschenrechtsverletzungen, offenbart jedoch gleichzeitig Auswege aus dem Dilemma von Ignoranz, Hass und Gewalt – und signalisiert, sich selbst mit seinen Klischees und Vorurteilen nicht ganz Ernst zu nehmen. Mit viel Geduld, Engagement und Herz war er bei der Sache. Sein Idealismus und seine Hingabe sind mehr als nur eine kurze Inspiration, sie sind wegweisend. "Kunst mit Herz" ist nicht nur ein Künstlername, sie ist eine Lebenseinstellung.

 

Gestalterisch ging es in der Woche ebenfalls im Stadthaus Elsterwerda zu. Hier gastierte die Neue Bühne Senftenberg am Donnerstag, den 02. Juli 2015. Das interaktive Stück „Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier.“ zog viele neugierige Besucher aus Schule und Bürgerschaft an. Der Protagonist des Stückes ist Spielball eines gescheiterten Europas und muss aus Deutschland nach Ägypten flüchten. Weder der Sprache noch der Ressourcen mächtig, versucht er sich unter widrigsten Umständen zu integrieren. Letztendlich kapituliert er vor den strukturellen Gegebenheiten und muss einsehen, dass er sich, seiner Selbstbestimmung und seiner Zukunftsträume beraubt, mit einem Leben am Rand der Gesellschaft abfinden muss, ohne Aussicht darauf je in die Heimat Deutschland zurückkehren zu können.  Im Anschluss an die Aufführungen nutzten die BesucherInnen die Möglichkeit, mit den DarstellerInnen ins Gespräch zu kommen. In lockerer Atmosphäre gab es konstruktive Gespräche zu brisanten Themen.

 

Ermöglicht wurde die Woche der Vielfalt und des Miteinanders durch die Unterstützung der Sparkasse Elbe-Elster, der Kulturförderung der Stadt Elsterwerda, des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie des Landkreises Elbe-Elster , u.a. in Vertretung durch Herrn Brückner, Integrationsbeauftragter, und vielen weiteren Helfern und Sympathisanten.

 

 

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Unterstützern herzlich bedanken!

 


„Die Wertschätzung von Vielfalt bedeutet, ohne Angst verschieden sein zu können“ (Theodor W. Adorno)